Strahlenaralie - schefflera arboricola

Wasser: gleichmäßig feucht
Standort: ganzjährig sonnig und hell
Herrkunft: Süd-Ostasien
Höhe: bis zu 300 cm
Breite:
Wuchsrichtung: aufrecht
Blattfarbe: mehrfarbig
Blüte:
Blütenfarbe:
Früchte:
Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig
Düngung: halbkonzentriert, Grünpflanzendünger monatlich, Stäbchen
Vermehrung: Stecklinge
Überwinterung: bei Zimmertemperatur zumindest nicht unter 10°C
Systematik
Asteriden
Euasteriden II
Klasse:
Ordnung: Doldenblütlerartige (Apiales)
Familie: Araliengewächse (Araliaceae)
Unterfamilie: Aralioideae
Tribus:
Untertribus:
Gattung: Schefflera
Art:
Wissenschaftlicher Name: Schefflera

Die Gattung Schefflera zählt zur Familie der Araliengewächse und beinhaltet mehrere Hundert Arten. Am häufigsten als Zimmerpflanze kultiviert wird die als Strahlenaralie bekannte Schefflera arboricola. Von ihr sind verschiedene Sorten zu erhalten, mit ein- und mehrfarbigen Blättern.

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Schefflera liegt in Südchina und Taiwan. In den warmen Regionen weltweit ist sie als Garten- oder Parkpflanze sehr beliebt und wird z.b. als Hecke verwendet. Sie kann mehrere Meter hoch werden, bleibt im Topf jedoch kleiner.

Pflege

Die Strahlenaralie gedeiht am besten an einem ganzjährig sonnigen und hellen Standort. Während der warmen Sommertage sollte sie aber mit etwas Abstand hinter einem sonnigen Fenster platziert sein, da sich dort leicht die Hitze anstaut.

Übersommern kann man im Garten oder auf dem Balkon. Da die Sonne dann nicht mehr durch ein Fenster gefiltert wird, muss man sie aber langsam an die neue Umgebung gewöhnen. Das gilt auch für neu gekaufte Pflanzen, die an das sonnige Fenster kommen. Wenn die Temperaturen dauerhaft unter zehn Grad absinken muss sie zurück ins Haus.

Als Substrat eignet sich handelsübliche Blumenerde, die gleichmäßig feucht, aber nicht nass gehalten wird. Wenn die Oberfläche trocken ist, steht weiter unten im Topf meist noch genügend Feuchtigkeit zur Verfügung. Staunässe und Ballentrockenheit mag die Schefflera nicht.

Gedüngt werden kann flüssig oder mit Stäbchen, jeweils in der halben Konzentration. Neu gekaufte oder frisch umgetopfte Strahlenaralien benötigen die ersten Sechs bis Acht Wochen keine Düngergabe. An einem warmen Winterstandort ( > 20°C ) kann man alle Sechs bis Acht Wochen etwas Dünger verabreichen.

Die Schefflera kann das ganze Jahr über bei Zimmertemperatur kultiviert werden und sollte während des Winters nicht für längere Zeit unter zehn Grad platziert sein. Das gelegentliche Besprühen oder Abduschen befreit ihre Blätter vom Staub.

Im Laufe der Zeit verliert sie einen Teil ihrer unteren Blätter. Wird sie zu groß, kann man sie zurückschneiden. Nach einigen Wochen bilden sich an den Schnittstellen ein oder mehrere neue Triebe.

Schefflera arboricola lässt sich sehr gut über Trieb- und Kopfstecklinge vermehren. Diese kann man entweder im Wasserglas vorziehen oder direkt einpflanzen. Möchte man ein buschiges Exemplar heranziehen, so sollte man mehrere Stecklinge nebeneinander pflanzen.